Wir lieben unsere Börsen-Stiefkinder!

Für den langfristigen Vermögensaufbau geeignet ist die antizyklische „Value-Methode“. Dabei investieren wir in Unternehmen, die aufgrund vorübergehender Probleme zum Zeitpunkt der Investition an der Börse weniger kosten als sie eigentlich wert sind. Solche „Börsen-Stiefkinder“ gibt es zu allen Zeiten, in allen Märkten und in jedem Börsensegment. Unsere Erfahrung zeigt, dass diese Werte meist ein vom allgemeinen Börsentrend unabhängiges Eigenleben führen und sich häufig in jeder Börsenphase positiv entwickeln.

Grundlage für unsere Auswahl sind fundamentale Unternehmenskennzahlen. Wir achten also auf ein günstiges Verhältnis von Aktienkurs zu Buchwert oder auch ein niedriges Kurs-Umsatz-Verhältnis.

Daneben spielen charttechnische Beobachtungen eine wichtige Rolle: Allein wegen eines niedrigen Kurs-Gewinn-Verhältnisses wird keine Aktie der Welt an Kurswert zulegen. Erst wenn sich im Chart verstärktes Kaufinteresse zeigt, wird es für uns interessant.

Zusätzlich analysieren wir bei unseren Kandidaten das Verhalten der Unternehmens-Insider. Hieraus lassen sich nach unserer Erfahrung wertvolle Rückschlüsse auf die weitere Entwicklung ziehen. Schließlich achten wir auf „weiche Kriterien“, wie etwa die Qualität des Managements. Die antizyklische „Value-Methode“ ist langfristig angelegt, Umschichtungen nehmen wir hier eher selten vor.